Meine Tipps für eine positive und zuversichtliche Lebenseinstellung

Meine Tipps für eine positive und zuversichtliche Lebenseinstellung

Mir fällt es mittlerweile tatsächlich sehr leicht, eine positive und zuversichtliche Lebenseinstellung zu haben. Warum kannst du dich über die kleinsten Dinge in deinem Leben und im Alltag so sehr freuen?  Das wurde ich schon oft gefragt oder ich höre, dass es Leute über mich sagen. Ja das stimmt,  ich versuche immer positiv zu sein. Mein Leben war bestimmt nicht immer einfach aber ich glaube, darum geht es überhaupt nicht. Sondern wie wir damit umgehen und worauf wir unsere Gedanken lenken.

caterina-pogorzelski-megabambi-Plussize-curvy-Positives-denken-Blogger

Unsere Gedanken sind so stark und gehen oft, wenn wir sie nicht lenken, ganz eigene Wege.
Um es deutlich zu sagen, ich bin natürlich nicht immer glücklich und auch mir fällt es manchmal schwer. Aber darum geht es ja gar nicht, sondern es geht um den Fokus, worauf wir unser Gedanken lenken. Ich weiß für mich einfach , dass ist mein Weg und für mich ist es der richtige Weg.

Wenn ich darüber nachdenke, was ich im Leben habe und erreicht habe, kann es mir nur deutlich besser gehen, als wenn ich darüber nachdenke, was mir fehlt oder was ich noch nicht erreicht habe. Früher habe ich nicht so recht bewusst verstanden, warum  ich mich mal ab und an nicht so glücklich gefühlt habe. Nach Begegnungen mit Menschen habe ich mich oft runter ziehen lassen. Das Schöne mit dem Älterwerden ist ja, dass wir alles besser verstehen, was wir erleben und wie wir unsere Emotionen einordnen können.

Caterina-Sport-Megabambi-Positives-denken-Pogorzelski-blog

Ich würde von mir sagen, dass ich eine sehr reflektierte Frau bin. Das ist Fluch und Segen zugleich ;) Irgendwann habe ich gemerkt, dass negative Gedanken von anderem und mir mich negativ beeinflussen. Negative Gefühle führen dazu, dass mein Fokus dazu schweigt, dass meine Gedanken auf das Neue und Schöne zu lenken sind. Es ist wie ein  Strudel  mit den negativen Gedanken,  der sich immer schneller dreht.

Das beobachte ich oft bei anderen Menschen. Negatives Denken führt in meinen Augen dazu, dass wir uns selber die Kraft und Möglichkeiten abschneiden. Neue Ideen und Chancen können dadurch schwer wahrgenommen werden.

Das habe ich irgendwann begriffen und habe mich bewusst dazu entschlossen, wann immer ich das sehe oder bei mir oder anderen wahrnehme, inne zu halten und mich bewusst dagegen zu entscheiden. Also versuche ich seit Jahren immer, in allem das Gute zu sehen. Auch bei Situationen und Ergebnissen, die nun wirklich erst mal nicht als schön erscheinen.

Caterina-Sport-megabambi-Plussize-Curvy-Positives-denken-blog

Manche Dinge liegen nun wirklich nicht in unserer Macht aber der Umgang damit.
Mein gesamtes Denken hat sich in diese Richtung nochmal durch Todesfälle in meiner Familie bestärkt. Der Tod macht einem vieles bewusst und vor allem die Endlichkeit der Dinge auf Erden hat mich sehr darin bestärkt, mein Wesen zu leben. Ich bin mit einem Lächeln auf die Welt gekommen und war laut meiner Familie ein Sonnenschein, der fast immer gute Laune hatte.

Ich bin überzeugt, dass mein positives Denken sehr viel Gutes in mein Leben gebracht hat und  es lässt mich zuversichtlich meine beruflichen und privaten Ziele verwirklichen. Es macht mich besser in allen Lebenslagen und ich bin seitdem sehr viel gesünder und ich freue mich auf jeden neuen Tag in meinem Leben.Wie ist es für dich?

Caterina-Sport-Megabambi-Plussize-pogorzelski-Model-Blog

Meine Tipps für ein schöneres Leben mit positiven Gedanken:

 1) Beginne den Tag mit einer Morgenroutine.

 2) schließe den Tag mit einer Abendroutine ab.

 3) Atme frische Luft ein am Fenster oder draußen. Ich habe als Nanny in Amsterdam und in Berlin gearbeitet. Immer, wenn „meine  Kinder“ Alpträume, Blähungen oder Angst hatten, bin ich mit ihnen ans Fenster oder kurz nach draußen gegangen. Generell die  negative Situation und das  negative Gefühl zu verlassen, hat immer geholfen. Mir selber hilft das auch sehr bei negativen Gefühlen oder wenn ich vor etwas Angst oder Respekt habe.

4) Seinen Körper spüren und gut zu ihm zu sein. Sich regelmäßig einzucremen ist auch sehr wichtig. Ausreichend Bewegung, genügend Schlaf, gesunde Ernährung, eine gute und bewusste Atmung, genug trinken und sich regelmäßig eincremen  hilft Glückshormone auszuschütten und glücklicher zu sein.

Caterina-Megabambi-Plussize-curvy-pogorzelski-positbves-denken-blog-model

5) Jeden Tag morgens und abends gedanklich oder schriftlich durchzugehen, wofür wir dankbar sind.

6)Versuchen, den Stress zu reduzieren. Stress macht krank, lässt uns Gewicht zunehmen und macht uns unglücklich auf die Dauer.

7) Überleg dir jeden Tag, was du dir leichter erfüllen kannst, um dich darauf zu freuen. was am nächsten Tag passiert.

8) Mach anderen Komplimente und nimm Komplimente von anderen an. Versuche einfach nur danke zu sagen, wenn dir jemand etwas nettes sagt.

9) Höre Musik, Hörspiele und Podcasts, die deinen Wunsch nach positivem Denken stärken und nicht den Zweifel stärken.

Caterina-pogorzelski-Megabambi-model-Plussize-curvy-moderatorin

10 ) Das Einfachste und sehr Wirksame ist, zu lächeln. Es reicht schon, die Mundwinkel eine zeitlang zu heben, um dem Gehirn zu vermitteln, dass es dir gut geht.

11) Suche dir ein Umfeld, das dir ein gutes und positives Gefühl vermittelt. schau dir dein Umfeld genau an. Gibt es dort so genannte engere Räuber und Menschen, die dir nicht gut tun?

12) Werde aktiv und übernimm Verantwortung für dein Leben. Du kannst ein Leben zu großen Teilen gestalteb und verändern und es wird dich glücklich machen, wenn du das aktiv machst.

13) Anderen Menschen zu helfen auf welche Art auch immer, macht mich auch sehr glücklich. Ich denke das geht vielen so.

14) Weißt du, was deine Leidenschaft ist und was du toll findest? Verfolgst du das aktiv im Leben? Oder liegt es verschüttet begraben ? Finde heraus, was deine Leidenschaften sind und lasse sie in dein Leben?

Caterina-Megabambi-pogorzelski-Blog-Model-Blog

15 ) Meditiere oder wenn das nichts für dich ist, mache Yoga oder autogenes Training, progressive Muskelentspanmung, Tai Chi oder anderes, was dich innehalten lässt.

16)  Erfülle dir deine Träume und stecke dir Ziele, wenn du jemand bist, der das braucht, um ein Ziel zu verfolgen. Ich stecke mir gern ekelige Tagesziele, die realistisch zu erreichen sind. Meine Fernziele sind mit viel Arbeit verbunden, aber realistisch, was ich wichtig finde, um positiv dabei zu bleiben.

Ich hoffe, der Artikel hat die Frage beantwortet, warum ich meistens so positiv bin.
Ich wünsche Euch noch ein schönes Restjahr und lasst mich gerne wissen, wie Ihr das Ganze seht:

Eure Caterina

Ich lade Euch herzlich einen meinen eigenen Podcast “Megabambi: Klartext” zu hören.

Abonniere meinen Newsletter, um mehr über Plus-Size, Lifestyle und Gesundheitsthemen zu erfahren.

 

 

 

 

SHARE THIS ARTICLE
FacebookTwitterPinterestGoogle+LinkedInEmpfehlen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>